TierischAus dem Tierdörfli des Tierschutzvereins Olten-Solothurn und Umgebung
Werbung

Aus dem Tierdörfli des Tierschutzvereins Olten-Solothurn und Umgebung

Vierbeinige Therapeuten: Auch Schafe können Menschen helfen —  Bedroht: Frösche, Molche und Blindwühlen – während den letzten 25 Jahren sind rund 100 Amphibien-Arten verschwunden — Tiervermittlung
Erstausstrahlung:

Themen & Wettbewerb

Vierbeinige Therapeuten
Nicht nur Hunde, Pferde und Esel können Menschen helfen, auch Schafe setzt man für tiergestützte Therapien ein. Zum Beispiel Jasper und Einstein, die beiden Schafböcke unterstützen Kinder mit einer Behinderung.

Bedrohte Tierart
Frösche, Molche und Blindwühlen – sie alle gehören zu den Amphibien und sind stark bedroht. Während den letzten 25 Jahren sind rund 100 Amphibien-Arten für immer verschwunden.
Tiervermittlung
Aus dem Tierdörfli des Tierschutzvereins Olten-Solothurn und Umgebung in Wangen bei Olten (062 207 90 00 / www.tierdoerfli.ch).

Moderation: Christine Honegger

Wettbewerb

Welche Tiere aus der aktuellen Sendung setzt man für Therapiezwecke ein?

1) Schweine

2) Schafe

Teilnahme

Per Telefon: 0901 58 18 70 (90Rp./Anruf)
Per SMS: Senden Sie TIERISCH und die Lösung an 9988 (90Rp./SMS)
Per Post: Tierisch, Postfach, 8099 Zürich

Einsendeschluss: 30. November 2015

Tiervermittlung

Aus dem Tierschutzverein Olten-Solothurn und Umgebung in Wangen bei Olten (062 207 90 00 / www.tierdoerfli.ch)

Hunde suchen ein neues ZuhausePépé und Emmely

Alter / Geschlecht / Rasse: 10-jährige, männlicher und weiblicher Shih Tzu

Charakter: Fröhliche und liebe Hunde, die immer dabei sein wollen.

Anforderungen an zukünftige Halter: Egal ob in einem Einer-, Zweier- oder Familienhaushalt – die beiden Schönheiten möchten zusammenbleiben. Dabei verstehen sie sich sowohl mit Katzen als auch anderen Hunden und ebenfalls mit Kindern prächtig.

Dusty

Alter / Geschlecht / Rasse: 2-jähriger, männlicher Mastiff

Charakter: Intelligenter, lebhafter Hund, der immer dabei sein will.

Anforderungen an zukünftige Halter: Einer- oder Zweierhaushalt mit Hundeerfahrung, viel Zeit für Spazieren und die Hundeschule. Grössere Kinder sind kein Problem, kleinere kennt er noch nicht.

Rocky

Alter / Geschlecht / Rasse: 1-jährige, männliche Bulldogge

Charakter: Fröhlicher und lebhafter Hund.

Anforderungen an zukünftige Halter: Viel Geduld und Zeit für die Hundeschule, keine kleinen Kinder und idealerweise ein Einer- oder Zweierhaushalt.

Alidha

Alter / Geschlecht / Rasse: 12-jähriger, weiblicher Tibet Terrier

Charakter: Ruhige, liebe und verschmuste Hündin.

Anforderungen an zukünftige Halter: Alidha ist taub, weshalb sie auf Zeichensprache angewiesen ist. Mit anderen Hunden kann sie jedoch gut umgehen. Am besten kommt sie in einen Einer- oder Zweierhaushalt, der Zeit für viele kurze Spaziergänge hat.

Falco

Alter / Geschlecht / Rasse: 4-jährige, weibliche Schäferhündin

Charakter: Fröhliche und lebhafte Hündin, die gerne arbeitet.

Anforderungen an zukünftige Halter: Einer- oder Zweierhaushalt, bei dem häufig jemand zuhause ist. Falco kennt vor allem ältere Menschen. Mit Kindern ist sie nicht vertraut.

Katzen suchen ein neues ZuhauseLilo

Alter / Geschlecht / Rasse: 8-jährige, weibliche Wohnungskatze

Anforderungen an zukünftige Halter: Einen ruhigen Einer- oder Zweierhaushalt.

Lumpi

Alter / Geschlecht / Rasse: 7-jährige, männliche EHK

Anforderungen an zukünftige Halter: Einen Einer- oder Zweierhaushalt ohne Kinder.

Kleintiere suchen ein neues ZuhauseMeerschweinchen

Unterschiedlich grosse Gruppen von jungen bis alten Tieren, die gut miteinander auskommen. Alle Männchen sind kastriert. Alle Tiere wurden tierärztlich untersucht und gechippt.

Kaninchen

Unterschiedlich grosse Gruppen von jungen bis alten Tieren, die gut miteinander auskommen. Alle Männchen sind kastriert. Alle Tiere wurden tierärztlich untersucht und gechippt.

Anforderungen an zukünftige Halter: Grosszügige, gegen Marder und Füchse geschützte Garten-Freiluftgehege mit winterfesten Unterschlüpfen.

Hahn mit Hühnern

Sehr zutrauliche Tiere, die unbedingt in einer ländlichen Gegend untergebracht werden müssen, weil der Hahn beachtlich krähen kann.