TalkTäglichDie Macht der SRG
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Die Macht der SRG

Ist die SRG zu mächtig? Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen in Bern findet: Es braucht ein Nebeneinander von privaten Anbietern und der SRG.
Erstausstrahlung:

Hintergrund

0 0 1 19 125 TeleZueri 1 1 143 14.0 Normal 0 21 false false false DE-CH JA X-NONE /* Style Definitions */table.MsoNormalTable {mso-style-name:«Normale Tabelle»; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:«»; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Ist die SRG zu mächtig? Diese Frage hat diese Woche die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen in Bern diskutiert und ist zum Schluss gekommen: Es braucht ein Nebeneinander von privaten Anbietern und der SRG. Um dies zu gewährleisten, fordern sie ein Mitspracherecht des Parlaments bei der Erteilung der SRG-Konzession, sowie ein langfristiges Verbot der Online-Werbung für die SRG. Der Bundesrat hingegen sieht nach dem klaren Nein zur «Service public Initiative» kein Handlungsbedarf für die Zukunft. Die kontroverse Diskussion heute im TalkTäglich. Moderation: Markus Gilli

Gäste

Natalie Rickli
SVP-Nationalrätin
Matthias Aebischer
SP-Nationalrat