CoronavirusListe der Hilfsangebote in Bern

Liste der Hilfsangebote in Bern

Bern zeigt sich solidarisch in der Coronakrise. Hier finden Sie eine Aufstellung der verschiedenen Hilfsangebote im Kanton Bern.
Publiziert am Di 17. Mär 2020 17:47 Uhr
Hilfsangebote in Bern

Helfer-Netzwerke:

  • Webseite hilf-jetzt.ch Hier findest du Menschen, die sich bereits zusammen geschlossen haben, um anderen zu helfen oder sich z.B. für die Kinderbetreuung zu organisieren.
    Inklusive Tipps für effektives Helfen, Vorlagen für Quartierbrief und Anleitungen.
    https://www.hilf-jetzt.ch/
  • Webseite häufe.ch Freiwillige bieten euch hier Einkaufen, Hunde ausführen, Kinder hüten & ​mehr in und um Bern.
    Hinter dieser Webseite steht die Absicht, denjenigen Personen aus Bern Hilfe vermitteln zu können, welche von den Einschränkungen des Coronavirus besonders hart getroffen werden.
    http://www.xn--hufe-loa.ch/
  • Webseite Nachbarschaft Bern Nachbarschaft Bern ist in den Stadtteilen I, III und V präsent und wurde von der Direktion für Bildung, Soziales und Sport BSS der Stadt Bern initiiert.
    http://nachbarschaft-bern.ch/
  • Webseite Mobile Boten Die Plattform soll helfen, dass die Risikogruppe durch die Kirchgemeinden im Gebiet der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn vorerst so unterstützt werden, damit sie sich nicht im öffentlichen Raum aufhalten muss. Jugendliche und/oder junge Erwachsene bieten – in Zusammenarbeit mit einer Pfarrperson, einer Katechetin oder einem Sozialdiakon – an, sich um die Einkäufe für Mitmenschen, die der Risikogruppe angehören, zu kümmern.
    https://mobileboten.ch/
  • App Five up - Connect your help «Five up» bringt helfende Hände zur richtigen Zeit an den richtigen Ort.
    Du suchst Freiwillige für einen Sportevent, ein Kulturprojekt oder einen Begleitdienst für ältere Personen? Oder hast bereits ein Netzwerk an Freiwilligen und willst diese einfacher organisieren? «Five up» unterstützt dich. Erhältlich im App Store.
    https://www.fiveup.org/app
  • App AMIGOS AMIGOS bringt Besteller (Personen, welche der Risikogruppe angehören, unter Quarantäne stehen oder aus anderen Gründen Hilfe beim Einkaufen brauchen sowie Personen, die für eine solche Person einkaufen möchten) mit Bringern zusammen. Besteller können schnell und bequem Migros Produkte online einkaufen. Die Bringer können Gutes tun, indem sie für die Besteller in der Migros-Filiale einkaufen und die Produkte ausliefern.
    https://www.amigos.ch/
  • Facebook-Gruppe Gärn gscheee - Bärn hiuft! In dieser Gruppe vernetzen sich Berner*innen, die auf Unterstützung angewiesen sind, mit Berner*innen, die gerne helfen. Auf Geldzahlung und Gegenleistungen wird verzichtet. Wer kann, hilft, wer darauf angewiesen ist, nimmt Hilfe an. Unentgeltlich.
    https://www.facebook.com/groups/2659757460921844/

Psychische Gesundheit und soziale Kontakte:

Lokales Gewerbe unterstützen:

  • Webseite Hilf dem Gewerbe Das Corona-Virus bedroht die Existenz von Läden und Dienstleistungs-Betrieben. Doch viele haben reagiert und bieten Lieferdienste an. Hilf jetzt und bestelle beim lokalen Gewerbe anstatt bei Amazon oder Zalando! Zeig dich solidarisch, damit dein Lieblingsladen auch nach der Krise wieder seine Türen öffnen kann.
    https://www.hilf-dem-gewerbe.ch/
  • Webseite go on locals Go on, you superlocals – das rufen wir unseren liebsten lokalen Kleinunternehmen zu: dem Herzcafé, der Lieblingsbar, der Quartierbeiz, dem charmanten Blumenladen, dem weltbesten Coiffeursalon und allen anderen, die auch nach dem Lockdown noch Teil unseres Alltags sein sollen. Unterstütze dein lokales Gewerbe mit einer Spende oder kaufe einen Gutschein.
    https://www.go-on-locals.ch/
  • Webseite FokusCorona Fokus Bern, die HIV Sektion Bern, Bern City und der Gewerbeverband Berner KMU bieten auf dieser Plattform Informationen für Berner Unternehmen und sammeln zugleich die verschiedenen Aktionen, die im ganzen Kanton gestartet wurden. Wir wollen aufzeigen, wo man Unterstützung und Hilfe bekommt.
    https://fokuscorona.ch/

Dienstleistungen von Unternehmen:

    #Hilfsangebote#Coronakrise